HEY Sisters

Dein Weg zum Traumjob: Wichtige Tipps & Links

25. Juli 2018

Im ersten Teil zum Thema “Traumjob” hab ich Euch erzählt, wie meine persönliche Reise die letzten Jahre ausgesehen hat. In gut einem Monat werde ich 35 Jahre alt- und das heisst wiederum, ich hab gerade mal ein Drittel meiner beruflichen Laufbahn hinter mir. EIN DRITTEL!!! Es liegt noch so viel vor mir, Raum zur Entfaltung, Neues lernen, Weiterbilden, etc pp. Vielleicht bekomm ich auch noch ein Kind? Alles ist möglich. Und ich freu mich, auf alles, was kommt. Das ist ein ganz wichtiger Teil meiner Reise.

Die Zuversicht. Und die Leidenschaft.

Nach meiner Kur im April ist mir das ganz bewusst geworden. Wir leben nur einmal und sollten unsere Talente zur Entfaltung bringen.

 

 

Deshalb hab ich Euch meine wichtigsten Tipps in Sachen Traumjob und Selbstverwirklichung bzw Selbstvermarktung zusammen getragen. Schnappt Euch einfach einen Zettel und einen Stift und geht folgende Liste durch.

Pack mas! 😉

 

1) DEFINITION TRAUMJOB

Möchtest Du Vollzeit arbeiten oder Teilzeit? Drei Wochen im Monat oder vier? Möchtest Du viel Geld verdienen oder liegt Dein Fokus eher in der kreativen Umsetzung Deiner Talente? Oder willst Du beides auf einmal? Versuche, Dein ideales Modell zu definieren.

 

2) TALENTSUCHE

Bevor ich mit einem Geschäftsmodell/einer Vision erfolgreich sein will, muss ich meine Kompetenzen festlegen. Was sind Deine Talente? Was sind Deine Schlüsselkompetenzen? Welche sind offensichtlich, welche eher versteckt? Welche sind schon seit langem Teil deines Portfolios, welche erst seit Kurzem?

Beispiel: Meine Kernkompetenzen

 

3) NETZWERKEN

Melde Dich auf XING an. Ich habe mehr als 50% meiner Jobs über die Plattform bekommen! Und dabei nutze ich lediglich die abgespeckte, kostenfreie Version. Immer wieder schreiben mich Headhunter an, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Nutz auch Du diese Kontaktbörse! Auch Facebook- Gruppen sind eine schier unendliche Quelle für Jobs! Und wer im Social Media Bereich tätig ist, nützt natürlich auch Instagram und Twitter, um die Fühler auszustrecken.

 

4) WEITERBILDEN

Egal ob Bücher, Seminare, Online- Angebote oder auch hier die entsprechenden Facebook- Gruppen: wenn Du für ein Thema brennst, versuche, alles darüber aufzusaugen, was Dir in die Finger fällt. Oft gibt es sogar kostenlose Webinare oder auch Youtube Videos zu den Themen.

 

5) PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG

Auf dem Weg zu beruflichen Erfolg steht für viele erst einmal das “Sich selbst Kennenlernen”. Dazu lasse ich mich von Coaches und Trainern inspirieren, wie zum Beispiel Bahar Yilmaz (hier war ich auf einem Seminar von ihr) oder Veit Lindau. Den beiden folge ich auch auf allen Social Media Kanälen und besitze einige Bücher.

Bahar Yilmaz mit ihrem (Bühnen-) Partner Jeffrey Kastenmüller

 

6) LESEN

Damit meine ich nicht nur theoretische bzw. branchenspezifische Literatur. Lesen bildet, egal ob es ein Roman ist, ein Sachbuch oder ein Krimi. Es regt unser Hirn an und ist definitv förderlicher als das ewige Netflixen! Predigt Ende.

 

7) DEN STAAT ZU HILFE HOLEN

Ich hab in meiner Vergangenheit auch schon eine Existenzgründung hinter mir und die Fördergelder des Arbeitsamtes dafür in Anspruch genommen. Wir leben in einem Land, dass es uns so leicht macht, unsere Träume zu verwirklichen, ein Start Up zu gründen oder sonstige Fördermaßnahmen in Anspruch zu nehmen. Das sollten und dürfen wir unbedingt nutzen!

 

8) KONKURRENZ ABCHECKEN

Natürlich ist es auch wichtig, wieviele Mitbewerber es in Deiner Branche gibt und was die zu bieten haben. Oft ergibt sich auch eine Zusammenarbeit, ein Feature oder eine andere Möglichkeit der gegenseitigen Unterstützung. Und wenn es nur dafür gut ist, sich vom anderen etwas abschauen zu können. Wir lernen nie aus!

 

9) ANSTÄNDIGE UNTERLAGEN

Wie alt ist eigentlich Dein Bewerbungsfoto? Drückt es Deine Kompetenzen klar aus? Wer als Designer arbeiten möchte, sollte nicht aussehen wie ein Bankkaufmann. Und umgekehrt auch nicht. 😉 Wann hast Du das letzte Mal Deine Bewerbungsunterlagen upgedatet? Ein neues Design wirkt oft Wunder und fällt auch den Personalabteilungen positiv auf. Im Netz finden sich tausend kostenlose Vorlagen, die so cool und modern aussehen, dass sie richtig Eindruck machen!

 

10) GLAUB AN DICH

Das wichtigste Gebot der Stunde.

Denn: Wenn  Du es nicht tust- wieso sollten es die Anderen tun?!

 

Und jetzt:

Viel Spaß beim Brainstormen und “in Dich hineinhören” – ich freu mich über Feedback!

 

    Leave a Reply

    Ich stimme zu.

    Instagram

    Folge mir!

    IMPRESSUM

    DATENSCHUTZ