Menu

Checkliste: so erkennst Du seriöse Coaches

Sie sind überall- und es werden immer mehr. 😉 Die Rede ist von Coaches und Berater:innen. Instagram ist voll davon! Es wird optimiert, beraten, ge-mentort und ge-masterminded. Aber manchmal sind die sogenannten Expert:innnen schlicht und einfach selbst ernannt. Woran erkenne ich denn einen seriösen Coach?! Das haben wir Qualitätsprüfer Daniel Graf gefragt. Er hat uns 7 simple Hinweise mit auf den Weg gegeben.

Wie erkenne ich seriöse Coaches?

1. Auf Testimonials achten

Jeder Coaching-Anbieter wird Testimonials über die Zusammenarbeit mit seinen Kunden besitzen. Ganz blind dürfen wir den dortigen Aussagen allerdings nicht folgen – vielmehr empfiehlt sich eine kritische Überprüfung, in welcher Beziehung der Anbieter und der Referenzgeber zueinander stehen. Daneben sind Webseiten wie Trustpilot oder ProvenExpert wertvoll, um einen Gesamteindruck über die Arbeit des Anbieters zu erhalten.

2. Gemeinsam das Ziel erreichen

Viele Coaching-Anbieter werben mit vollmundigen Zielen und wohlklingenden Versprechen. Wie diese erreicht werden sollen, ist dagegen nicht immer klar erkennbar. Als Kunde sollte man im Beratungsgespräch aber darauf abzielen zu erfahren, welcher Einsatz und welche Bedingungen erforderlich sind, um den Weg tatsächlich bis zum Erfolg zu beschreiten. Hohle Phrasen sind dagegen ein erstes Anzeichen unseriöser Anbieter.

3. Der Wert des Gütesiegels

Seriöse Coaches lassen ihr Angebot immer wieder durch den TÜV oder das IfDQ (Deutsches Institut für Digitale Qualitätssicherung) überprüfen. Ein entsprechendes Zertifikat kann daher die gute Arbeit in unterschiedlichen Bereichen bestätigen. Dazu gehören etwa die ISO 9001 (Qualitätsprozesse), DQN 1001 (Prüfung des Coaching-Programms) und DQN 1002 (Prüfung des Verkaufs- und Beratungsprozesses). Ein gut und transparent arbeitender Anbieter sollte über solche Gütesiegel verfügen.

4. Die Bedeutung des Supports

Das gute Angebot allein reicht nicht. Jede:r Kund:in möchte vielmehr wissen, an wen er sich im Unternehmen mit seinen Fragen und Problemen wenden kann. Der Aufbau einer Supportabteilung ist daher für ambitionierte Firmen alternativlos. Wenn Interessierte also einen Coach suchen, dann sollten sie darauf achten, dass er ihnen diesen Service anbietet.

5. Das konstante Angebot

Das eigene Wissen und die über Jahre gesammelte Erfahrung helfen dem Coach beim Aufbau eines Angebotes und somit bei der Spezialisierung. Wechselt er bzw. sie dagegen häufiger das Angebot, wirkt das schnell oberflächlich. Gerade so, als würde es ihm nicht um die kompetente Arbeit, sondern um das schnelle Erschließen lukrativer Märkte gehen.

6. Allgemeines zum Firmensitz

Für in Deutschland ansässige Unternehmen gilt das deutsche Recht. Damit ist ein hohes Maß an Sicherheit für den Unternehmer sowie die Endverbraucher gegeben- im Gegensatz zu ausländischen Firmen, die den Gesetzen ihres Landes unterliegen. In der Folge sollten alle Verträge nur mit Anbietern geschlossen werden, die sich dem deutschen Recht unterwerfen.

7. Wichtiges zur Rechtsform

Viele Berater sind oft noch Einzelunternehmer, was darauf schließen lässt, dass ihnen die notwendigen Kunden fehlen, um auf 25.000 Euro Stammkapital für eine GmbH zu kommen. Ein kleiner Kundenstamm spricht wiederum für wenig Erfahrung. Dem gegenüber ist von der Unternehmergesellschaft sowie der englischen Limited abzuraten, da damit erhebliche finanzielle Risiken verbunden wären.

Über den Experten:

Daniel Graf hilft Unternehmen dabei, ISO-Normen, DIN-Standards sowie die Normen der DQN-Reihe richtig umzusetzen und unterstützt sie auf dem Weg zu ihrer Zertifizierung. Mit seiner Arbeit erspart er Führungskräften und Mitarbeitern Unmengen an Bürokratie und nimmt ihnen die Prüfungsangst.

Mehr Tipps aus dem Bereich Karriere und Weiterbildung findet Ihr hier.