BODY Lifestyle MIND

“No body is perfect” auf SAT 1- Fremdschämformat oder TV Revolution?

15. Januar 2020

Es ist ein schmaler Grat… Wenn eine Fernsehsendung mit nackten Menschen wirbt, dann stinkt das nach Voyeurismus. So schon mal gesehen bei “Naked Attraction”. Wenn die Kandidaten dann zusätzlich nicht dem körperlichen Ideal entsprechen und sich selbst nicht leiden können, dann wirkt es, als wolle man die Leute vorführen und erniedrigen (ähnlich wie bei The Biggest Looser).

Doch genau das Gegenteil möchte angeblich die neue Sendung „No Body is perfect – Das Nacktexperiment“ erreichen. SAT 1 nennt es ein „Body-Positivity-Experiment“ nach britischem Vorbild. Am Schluss sollen die Teilnehmer ihre Körper wieder lieben.

Eigentlich hatte ich die Sendung nach dieser Beschreibung schon abgeschrieben- zu gewollt fand ich den Ansatz. Doch dann sah ich, wer die Coaches sind:

Paula Lambert als Nacktcoach

Die Sex- und Beziehungs-Expertin Paula Lambert ist mir seit jeher mega sympathisch. Eine tolle, offene, intelligente und einfühlsame Frau. Als ich las, dass sie sich splitterfasernackt um die Kandidaten kümmert, war ich erst schockiert: Paula kommt- nackt?! Warum tut sie sich das an? Entweder bekommt sie mega viel Geld dafür- oder, was wahrscheinlicher ist, sie steht tatsächlich hinter dem Format. Auch der zweite Coach, Sandra Wurster von den Bauchfrauen- eine absolute Inspiration für mich! Schön, intelligent, witzig. Die anderen beiden Coaches Silvana Denker und Daniel Schneider kannte ich nicht, doch mein Interesse war geweckt.

DIE THESE

Die Lebenszufriedenheit und das Selbstwertgefühl eines Menschen soll sich steigern, wenn er sich durchschnittliche, nackte Körper anschaut und selbst mehr Zeit mit seinem eigenen nackten Körper verbringt.

 

 

Dafür wurden die Kandidaten Tatjana, Patrick und Stephanie auf Mykonos geflogen. Alle drei lehnen ihre Körper ab- aus unterschiedlichen Gründen: bei Patrick kam es nach mehreren überstandenen Krebserkrankungen inklusive Knochenmarkspenden zu Hautveränderungen. Stephanie hat ein Lipödem und Tatjana hat sich in den letzten Jahren Kummerspeck angegessen.

Und tatsächlich: der erste AHA Effekt passiert, als die Coaches die Gäste begrüßen- in String und Bodypainting. Mit Speckfalten, Cellulite, Hängebusen, Dehnungsstreifen und allem, was der ganz alltägliche Körper so zu bieten hat.

Langsam tauen die Kandidaten auf und stellen sich in vier Tagen Selbstliebe-Bootcamp verschiedenen Challenges: Allein nackt im Spiegel betrachten, Sport machen, Fotoshooting, Bodypainting. Die große Probe zum Schluss: sich nackt am Strand zeigen.

Fazit

“No Body is perfect – Das Nacktexperiment“ hat Eindruck hinterlassen. Die Sendung ist wichtig. Nicht, um Übergewicht zu relativieren oder um durch Voyeurismus zu unterhalten.

Sondern weil wir als Zuschauer selbst durch eine Verwandlung gehen. Ich habe mich zu Beginn dabei ertappt, wie ich die nackten Coaches bewertet habe, indem ich dachte: “Guck ma, die Lambert, die traut sich was, sich so im Fernsehen zu zeigen!!”

Doch am Ende stelle ich fest: WHY NOT? Ich war meinen eigenen Denkmustern auf die Spur gekommen. Entweder darf kein Körper nackt sein- oder jeder! Wer legt fest, was schön ist? „Die Sehgewohnheiten der Menschen müssen geändert werden.“ sagt Coach Silvana. WIE WAHR! Und was durch die Persönlichkeiten der Coaches und der Kandidaten klar wird: jede/r von ihnen hat etwas Liebenswertes, etwas Schönes, etwas Besonderes. Wir sind weit mehr als unser Körper. Wir sind Charaktere, wir haben Geschichten und ganz individuelle Vorzüge.

Schönheitswahn und fehlende Selbstliebe machen das Leben schwer und belastend. Und zwar nicht nur nach der Schwangerschaft, wenn der Körper sich sehr verändert hat, sondern das ganze Leben lang. Selbsthass macht krank. Ich nehme mir vor, mich am Abend selbst vor den Spiegel zu stellen- und drei Dinge zu suchen, die ich schön finde. Es funktioniert.

Die erste Folge könnt Ihr online bei sat1.de nachträglich noch gucken. Dann folgen noch drei Sendetermine: immer montags um 20:15 Uhr auf Sat.1.

 
 

    Leave a Reply

    Instagram

    HEY Insta!