HEY Sisters

HEY Sisters: Julia Burget, Bloggerin & Onlinecoach

18. April 2019

Julia Burget ist genau zehn Jahre jünger als ich- und doch ist sie mir in Vielem ein Vorbild. Auf die Münchnerin bin ich in diversen Bloggerforen aufmerksam geworden, weil das, was sie tut, von außergewöhnlicher Qualität ist. Wenn jemand schon in so jungem Alter weiß, was er tut, und das auch noch auf so einem Level- dann dürfen sich Andere gerne eine Scheibe davon abschneiden. 😉 Julia ist online selbstständig, als eine Mischung aus Blogger und Coach. Sie hat zwei große Projekte, die gleichzeitig ihre Leidenschaften sind:

Zum Einen lachfoodies.de, eine Website, auf der es darum geht, sich einfach wieder ganz normal und gesund zu ernähren. Zum Anderen juliaburget.de, wo sich alles rund um dein eigenes Online Unternehmen dreht.

 

 

Julia, welche beruflichen Stationen hast Du schon durchlaufen?

Ich habe BWL studiert und während dieser Zeit auch meinen ersten Blog gestartet. Das war der Grundstein für meine Selbstständigkeit, in die ich mich Mitte 2018 gewagt habe. Zwischen Studium und Selbstständigkeit habe ich bei einem Mittelständler als Content- und Projektmanager, in der Abteilung für Web Development gearbeitet.

Was ist das Schöne an Deiner Arbeit?

Ich liebe es, dass ich mir meine Zeit frei einteilen und arbeiten kann, wann, wo und wie ich will. Das ist großartig, aber noch schöner finde ich den direkten Kontakt zu unglaublich vielen Menschen, die sich für das gleiche Thema begeistern, denen ich mit meinen Inhalten weiterhelfen kann und die einfach unglaublich begeistert an ihren Träumen arbeiten.

 .. und was nervt?

Am meisten nerven mich unvorhergesehene technische Probleme, die von heute auf morgen sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. So kann es passieren, dass die Website plötzlich nicht mehr wie geplant funktioniert und es eine ganze Weile dauert, bis man herausgefunden hat, woran das denn nun wieder liegt. Das hat aber auch seine Vorteile, weil ich jedes Mal sehr viel dazulernen kann.

 

 

Home Office oder Büro?

Home Office und Cafés.

Woher holst Du deine Inspiration?

Ich habe in meinem (digitalen) Umfeld viele inspirierende Frauen, die eine unglaubliche Energie haben. Zudem hilft es mir, wenn ich mit meinem Freund über Ideen und Ziele spreche, alles durch diskutiere und ab und zu einfach mal einen Tag Pause in der Natur mache. So können sich die Gedanken wunderbar ordnen.

Hast Du Vorbilder?

Vorbild ist vielleicht das falsche Wort, aber ich finde Jenna Kutcher wahnsinnig inspirierend, rund um die Themen Business und Body Positivity. Sie hat eine unglaublich positive Wirkung auf so viele Menschen auf dieser Welt, das ist wirklich beeindruckend.

Was war die größte Hürde beim Gründen?

Ich habe nach den ersten Monaten schnell gemerkt, dass ich bewusster an meinem Mindset arbeiten muss. Ich bin tatsächlich davon ausgegangen, dass vieles wie in der nebenberuflichen Selbstständigkeit weitergehen wird, nur eben Vollzeit, aber diese beiden Phasen kann man eigentlich gar nicht vergleichen. Der Druck war in den ersten Monaten doch sehr viel höher, als erwartet. An dieser Stelle musste ich erst lernen, mich davon nicht beirren zu lassen.

 

 

Was ist Dein erklärtes berufliches Ziel?

Es gibt zwei große Ziele, basierend auf meinen zwei Projekten. Zum einen möchte ich möglichst vielen Menschen beibringen, wie man sich einfach wieder normal ernährt und diesen ganzen Essensstress hinter sich lässt. Essen soll uns schließlich unterstützen und uns nicht die ganze Energie rauben. Zum anderen möchte ich Frauen dabei unterstützen, ihr eigenes Ding online aufzubauen und sich zu trauen, den Weg in die Online Selbstständigkeit zu gehen. Beides Themen, die Menschen dabei unterstützen, ein erfülltes und glückliches Leben zu leben.

Was rätst Du anderen Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit?

Vernetze dich mit Menschen, die dich verstehen und einen ähnlichen Weg vor oder hinter sich haben. Es wird die ganze Zeit über viele kritische Stimmen in deinem Umfeld geben, die dein Projekt einfach nicht verstehen (können). Lass dich davon nicht beirren, sondern konzentriere dich auf dein Ziel und gib nicht zu schnell auf.

.Vielen Dank Julia! Schaut gern bei ihr vorbei und Ihr werdet merken, warum ich ihre Arbeit so inspirierend finde!

Psssst: Noch mehr tolle HEY Sisters findet Ihr hier.

    Leave a Reply

    Ich stimme zu.

    Instagram

    Folge mir!

    IMPRESSUM

    DATENSCHUTZ