Menu

Der beste Sommerflirt aller Zeiten

Ich bin kein Kind von Traurigkeit, noch nie gewesen. Schließlich bin ich Single und niemandem verpflichtet. Und ich flirte gern. Egal ob auf einer Party oder an der Tankstelle- für mich gehört ein offenes Wesen und flotte Sprüche einfach zu meinem Charakter. Heute will ich Euch in meinen schönsten Sommerflirt dieses Jahres einweihen. Spoiler: er war anders als alle anderen.

Ein ganz besonderer Sommerflirt

Dafür geht es zurück zu meinem Mallorca Kurztrip– oder eher Superkurztrip. Der Flieger nach Palma sollte an besagtem Samstag Anfang Juli um 17 Uhr von Nürnberg aus starten- der Rückflug stand bereits am nächsten Morgen um 10 Uhr auf dem Plan. Eigentlich war die Nacht der Grund, warum ich hin geflogen bin- doch mittlerweile weiß ich: Der Weg ist das Ziel.

fenster im flugzeug

Zuerst ging alles schief: Der Hinflug verzögerte sich um ganze zwei Stunden. Ich platzte innerlich fast, denn ich rechnete mir die ganze Zeit aus, wie viele Stunden mir noch bis zum Rückflug bleiben würden. Ich wollte verdammt nochmal los! In der Wartezeit studierte ich meine Mitreisenden und schon in Nürnberg fiel mir ein Mann auf. Er stach durch seine Ruhe und seine positive Ausstrahlung aus der Menge heraus: stattliche Erscheinung, graue Haare, Lachfältchen.

Tief Durchatmen

Dann endlich: Boarding. Statt um 17 Uhr durften wir um 19 Uhr in den Flieger. Ihr könnt Euch vorstellen, wie positiv ich überrascht war, als ich meinen Sitzplatz im Flieger suchte und feststellte: der relaxte Mann vom Flughafen saß genau neben mir. Doch der nächste Wermutstropfen blieb nicht aus. Wir musste noch einmal 50 Minuten in der Maschine warten, bevor wir endlich den Nürnberg verließen und in Richtung Palma starteten. Meinem Sitznachbarn blieb meine Stimmung natürlich nicht verborgen. “Was ist denn los?” fragte er mich, “jetzt haben wir doch keinen Stress mehr, es geht doch in den Urlaub!” Als ich ihm daraufhin erzählte, dass ich am nächsten Morgen schon wieder zurück fliegen musste, staunte er nicht schlecht.

Mission: Entspannung

Und er hatte mitten zwischen aggressiven Fluggästen, überforderten Stewardessen und quengelnden Kleinkindern den Plan B parat. “Ich lenk Dich jetzt einfach ab, dann vergeht die Zeit schneller. Ich bin der Heinz!” OK! Und so unterhielten wir uns die nächsten Minuten über Gott und die Welt. Über Fußball. Über Reisen. Über unsere Familie. Die Arbeit. Alles. Wir neckten uns, wir lachten, wir hatten Spaß. Ein komplett fremder Mann, der einfach nur mega freundlich war, rettete meinen Tag. “Siehsde Susi, da geht’s Dir scho a weng besser, ne?!” fragte er mich mit seinem fränkischen Dialekt. Tatsächlich. Ich war total entspannt. “Und jetzt b’stell ma uns noch was Leggeres zum Tringen!”

Gesagt getan- Sekt für Reihe 17, bitte!

Und damit war dann auch die letzte negative Stimmung verflogen. Mittlerweile hatten wir sogar die umliegenden Fluggäste mit unserem Lachen und der guten Laune angesteckt- es war einfach wunderbar. Und wisst Ihr, was das Schönste war, ganz zum Schluss?!

Als Heinz zu mir sagte, kurz vor der Landung auf Mallorca: “Mei, wenn i 50 Jahr jünger wär, des wär was! Mach ma noch a Selfie, Susi, zur Erinnerung!”

Heinz ist 76 Jahre alt- und trotzdem kann ich mit F(l)ug und Recht behaupten: das war mein schönster Sommerflirt des Jahres! 🙂