Menu

Buchtipp: Evelyn Weigert “Peace, Bitches!”

Zugegeben, wir hatten eher so einen semiguten Start, Evelyn Weigert und ich. 2014 zappte ich mich durchs TV-Programm, stoppte bei Pro7 und mir blieb der Mund offen stehen. Da stand eine Blondine in Lederklamotten im Höllen-Szenario und moderierte mit bayerischem Dialekt eine Sendung, die irgendwas zwischen trashig und richtig schlecht war. Mein erster Gedanke: WTF?! Nichtsdestotrotz googlete ich Evelyn noch in dieser Minute, denn sie war da- also D A . Sie war so wahnsinnig präsent und (vor-) laut, komplett anders als alle anderen Moderatorinnen, die ich bis dato gesehen hatte. Gleichzeitig hatte sie null Bock darauf, auch nur im Ansatz das Klischee eines kleinen, süßen Sidekicks von Moderator Jochen Schropp zu erfüllen. Sie war mehr so die Kategorie Naturgewalt. Evelyn Weigert, Jahrgang 1988, aus Regensburg, Absolventin der Frank-Elstner-Masterclass. Danke Google. In den nächsten Wochen, Monaten und (8) Jahren mutierte ich schleichend zum Evelyn Weigert-Ultra.

Role Model Evelyn Weigert?!

Evelyn Weigert, Foto by EYECANDY_Photographers_Berlin

Wenn Evelyn Weigert ihren Lehrer:innen damals in der Schule erzählt hätte, dass man sie später mal als “Role Model” bezeichnen würde, hätte es wahrscheinlich erstmal einen Verweis gegeben. Evelyn störte regelmäßig im Unterricht und mit zarten 15 Jahren wurde sie der Schule verwiesen- nachdem sie im Kunstunterricht einen gigantischen Penis getöpfert hatte. Heute ist sie jedoch genau das für ihre Fans: Role Model und Inspiration für einen gelasseneren Umgang mit sich und der Welt. Auch in ihrem ersten Buch “Peace, Bitches!” nimmt die Wahlberlinerin kein Blatt vor den Mund und erzählt Geschichten, die so ehrlich sind, dass jede Etikette schreiend wegläuft. Aber ganz ehrlich: wer braucht schon Etikette?! Evelyn hingegen schafft es auf jeder einzelnen der 200 Seiten, mich zum Nicken, zum Lachen oder zum Nachdenken zu bringen. Ihre Geschichte ist die einer Rebellin, die erst in der Schule und später auch im Job als Moderatorin gerne mal aneckt.

Peace, Bitches! von Evelyn Weigert, erschienen im Ullstein Verlag

Peace, Bitches!

Klar, Evelyn ist im Laufe des Jahre etwas ruhiger geworden. Die wilde Vergangenheit, die künstlerische Ader der Musikerin, Moderatorin, Podcasterin und Malerin vermischen sich heute mit der Rolle als zweifache Mutter. In ihrem ersten Buch erklärt die 32-Jährige, was sie in den vergangenen Jahren bei ihrem wilden Ritt durchs Leben gelernt hat: dass Selbstliebe die Grundlage für ein glückliches Leben ist. Und dass Themen wie Blähungen, Periodenschiss, Überforderung und Heulattacken einfach fucking normal sind. Frei nach dem bayerischen Motto: Scheiss da nix, dann fäit da nix.

Evelyn Weigert, Foto by EYECANDY_Photographers_Berlin

Warum Evelyn Weigert mit ihrem Buch ein Exempel statuiert? Weil ihre Legasthenie sie nicht daran hindert, einen Bestseller zu schreiben. Und weil sie wiederum keinen Hehl daraus macht, dass sie beim Schreiben Unterstützung bekommen hat- übrigens eine Rarität in der Branche (das Zugeben, nicht die Unterstützung). Mit ihrer Chuzpe tritt sie ihren Kritikern ordentlich in den Hintern, und zwar mit Anlauf und rosa Crocs.

Nimm Dich, wie Du bist

Was mich außerdem sehr berührt hat, ist Evelyns Verhältnis zu ihren Eltern, denn die Einstellung “Nimm Dich, wie Du bist” kommt nicht von ungefähr. Musikproduzent Klaus Maria Weigert und Frau Gaby waren und sind leidenschaftliche Unterstützer ihrer Tochter, das wird auch im Buch immer wieder deutlich. Es zeigt mir, wie wichtig es ist, das eigene Kind liebevoll auf seinem individuellen Weg zu begleiten, statt es zu einem angepassten Mitläufer verbiegen zu wollen.

Würden wir alle viel mehr das tun, was wir gut können
und was uns Freude bereitet, wäre diese Welt ein besserer Ort.

– Evelyn Weigert

Creepy Fakt zum Schluss: ich hab Evelyn schon einmal gesehen, inkognito quasi. Heilig Abend, vormittags in einem Regensburger Drogeriemarkt: zusammen mit ihrer Schwester druckte sie Fotos aus und beschallte den ganzen Laden mit ihrer dreckigen Lache. An ihrem Ohr baumelte eine rote Christbaumkugel. Wäre ich ihr noch nicht verfallen gewesen, wäre es spätestens da soweit gewesen. Wirklich schade, dass ich damals noch nicht wusste, was passiert, wenn man Evelyn nach einem Selfie fragt. Im Buch verrät sie nämlich, dass sie ihre Fans manchmal (quasi als Übersprungshandlung) auf einen Kaffee einlädt, weil sie sich so freut- beim nächsten Mal weiß ich Bescheid.

Evelyn Weigert: “Peace, Bitches! Nimm dich, wie du bist – mehr brauchst du nicht” ist erschienen im Ullstein Taschenbuch Verlag und kostet 11,99€. Must Read!

Pssssst: Mehr Lesetipps gefällig? Alle unsere Buchlieblinge findet Ihr hier.