Menu

Warum ich Fremden Komplimente mache

Einem anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, kann so einfach sein. Ich habe die (für andere etwas überraschende) Angewohnheit, random Komplimente zu verteilen, Ok, ganz so random auch wieder nicht. Sagen wir spontan. Denn wenn ich eine Frau in der Stadt sehe, die entweder besonders schön aussieht oder cool gekleidet ist, dann sag ich Ihr das. Warum? Weil es wichtig ist. Weil wir so oft an uns zweifeln. Und dann ist es mir egal, ob ich Fremden Komplimente mache oder Freunden. Denn das positive Gefühl, das ich damit aussende, kehrt zu mir zurück. Dazu möchte ich zwei Anekdoten erzählen. Die erste ereignete sich an einem Sommernachmittag- nämlich, als diese Bilder entstanden sind.

Warum ich Fremden Komplimente mache

blonde Frau mit langem Blumenkleid

Wir waren schon müde, das Kleid war das letzte von drei Outfits, die ich mit meiner liebten Fotografin Sabrina geschossen habe. Wir waren grade im Park angekommen, als uns ein Radfahrer entgegen kam. Ein Rentner um die 70, der eine Vollbremsung hinlegte und direkt neben uns stehen blieb: “BOAH, mei, san Sie sche!” Einen besseren Foto-Crasher hätte es nicht geben können. Der Mann blieb während des gesamten Shootings neben uns stehen, erzählte Geschichten und stellte Fragen. Er war so herzerfrischend lieb zu uns, dass Sabrina und ich noch Stunden später mit einem Lächeln an ihn zurückdachten.

blonde Frau mit langem Blumenkleid geht spazieren

Einen Tag nach dem Fotoshooting besuchte ich meinen Opa im Krankenhaus und auf dem Rückweg kam ich an einem Pärchen vorbei. Zufälligerweise waren auch diese Beiden um die 70 Jahre jung. Die Dame war zuckersüß, hatte Lippenstift aufgetragen, ein schönes schwingendes Kleid an und wirkte um Jahre jünger. Ich kam nicht drumherum, sie anzusprechen. Ich sagte Ihr,  dass ich sie einfach wunderbar finde. Und dass ich auch gerne so aussehen möchte, wenn ich in ihrem Alter bin.

Ein Kompliment aus dem Nichts

Die Dame sah mich an und strahlte noch mehr: “Wow, vielen Dank, junge Frau!” Doch am schönsten war die Reaktion ihres Mannes: “Ja, das ist sie- einfach wunderbar! Deswegen hab ich sie damals auch geheiratet!” Wir lachten uns kurz nochmal zu und ich ging fröhlich weiter. Diese kurzen Momente. Das ist das Leben. Dankbarkeit, Achtsamkeit, Liebe, Respekt. Die beiden Senioren kicherten hinter mir wie zwei Teenies und ich wusste, dass ihr Tag in diesem Moment auch ein wenig heller geworden war. Klingt kitschig, gell? Ist aber einfach nur wunderbar.

Und diese positive Energie, dieses Leuchten, das zu einem zurückkehrt- das ist der Grund, warum ich Fremden Komplimente mache.

Fotos: Fotografie Blickfang