Menu

Home Spa: Analysiere Deine Haut in 10 Schritten

Ich glaube, wir waren noch nie so viel im Bad wie in den letzten zwei Wochen. Wir waschen uns gefühlt stündlich die Hände (2x Happy Birthday) und sogar ich als Schminkmuffel gebe zu:  ich schmink mich grade richtig gern. Erstens verschafft mir das 10 Minuten Me-time und zweitens fühl ich mich dann, als hätte ich das Chaos hier im Griff. 😉 Wer allerdings gerade mehr Zeit für sich hat, weil weder Homeschooling noch großartig Aufträge anstehen, der darf sich gerne auch einfach mal NUR um sich kümmern! Wann ginge das besser, als jetzt gerade in Quarantäne?

Meine Beautyexpertin Nicole von Natürlich Schön hat deshalb etwas ganz Essentielles vorbereitet: eine 10 Schritte Anleitung zur Analyse des Hautzustandes!

Beautyexpertin Nicole

Nicole: “Bei mir im Studio kam die Analyse des Hautzustandes immer sensationell an. Wir wollen dabei den aktuellen Hautzustand herausfinden- und ich sage bewusst: Zustand, nicht Typ. Der Hautzustand (wie geht es meiner Haut aktuell?) unterscheidet sich nämlich oft vom Hauttyp. Erstens gehe ich als Frau hormonell während eines Monats durch mehrere Zyklen; zweitens verändert auch intensive Sonneneinstrahlung (im Sommer oder im Urlaub) die Haut. Im Winter sind es Kälte und Heizungsluft. Auch Stress, Krankheiten, Medikamente usw. spielen eine große Rolle. Deshalb möchte ich dir jetzt zeigen, wie du deinen aktuellen Hautzustand ganz easy zuhause bestimmen kannst.

Hautzustand bestimmen- mit einfachen Mitteln

  1. Zuerst reinige deine Haut bitte gründlich (Make Up entfernen und dann die Haut ein zweites Mal extra reinigen). Danach warten wir eine halbe Stunde- in dieser Zeit arbeitet die Haut und versucht, das, was ihr fehlt, auszugleichen.
  2. In dieser Zeit kannst du dir schon mal folgende Dinge bereit legen: Zettel und Stift, ein Glas, einen Löffel und einen Vergrößerungsspiegel.

Ist die Haut trocken oder fettig? Das Glas verrät’s..

3. Als erstes nehmen wir das Glas zur Hand. Mit diesem stempeln wir einmal auf die Stirn, um zu sehen, was sich am Glas absetzt. Sind es Wasser-Tröpfchen oder ein Fettfilm? Was dominiert? Sind es die Wasser-Tröpfchen, dann hat deine Haut genügend Feuchtigkeit. Ist der Fettfilm dominanter, siehst du, dass deine Haut genügend Fett produziert. Ist weder das eine, noch das andere vorhanden, merkst du dir dies auch- es könnte ein Zeichen für trockene Haut sein. Genau dasselbe machst du mit den sauberen Partien des Glases einmal an der Wange und am Kinn. Am besten notierst Du dir jede einzelne Partie, damit du nichts vergisst.

4. Nun blicken wir in den Vergrößerungsspiegel und untersuchen unsere Haut nach schuppigen Stellen. Siehst Du Hautschüppchen? Wenn ja, notiere dir wo und überlege dir, ob Du deine Haut ausreichend reinigst. Vielleicht muss mal wieder ein Peeling ran?

5. Unsere Hautdicke ist wichtig für die Robustheit bzw. Empfindlichkeit. Schaue in den Spiegel: Siehst du viele rote oder blaue Äderchen? Oder eher weniger?

6. Die Porengröße deiner Haut spielt eine große Rolle. Sind die Poren vergrößert, normal oder sind sie nahezu unsichtbar? Dies hängt oft mit der Reinigung bzw. dem Peeling zusammen, es kann aber auch genetisch veranlagt sein. Frage dich, wie gründlich du mit deiner Reinigungsroutine bist.

7. Um die Spannkraft bzw. dein Hautalter herauszufinden, nimmst Du die äußere Hautpartie um die Augen zwischen zwei Finger und schiebst sie zusammen. Bildet sich die Haut schnell zurück oder dauert es länger? Wenn es länger dauert, kann es ein Hinweis darauf sein, dass du zu wenig trinkst und die Spannkraft nicht mehr ganz so gut ist. Dann solltest Du deine Hautpflege auf intensivere Wirkstoffe wie z.B. Hyaloron oder noch intensiver z.B. Retinol umstellen. Das ist übrigens unabhängig von deinem Geburtsdatum. Genauso verfährst du im Wangen- und Kinnbereich.

8. Nun brauchen wir den Löffel. Mit dem Stiel malst du dir mit geringem Druck ein Kreuz (4x4cm) auf die Stirn, die Wange, das Kinn und das Dekolleté. Je länger die Kreuze bzw. die Rötung zu sehen sind, umso höher ist die Empfindlichkeit deiner Haut.

9. Anschließend kommen wir zum Thema Durchblutung. Sieh in den Spiegel: Ist deine Haut rosig oder blass? Wenn sie eher blass ist, kann das ein Zeichen sein, dass deine Hautdicke stärker ist. Rauchst du, dann wird deine Haut nicht so gut durchblutet und sieht eher fahl aus (das kann zur Verstärkung der Hautdicke führen). Ist deine Haut rosig, ist sie gut durchblutet. Das spricht für eine normale Hautstärke und in der Regel für eine gute Reinigungsroutine. Ist sie mit rötlichen Äderchen durchzogen, ist sie eher empfindlich, das zeigt, dass deine Hautstärke eher dünn ist. Du solltest bei Reinigung und Peeling aufpassen.

  1. Zu guter Letzt: Überlege dir, wie oft Du zu Hautunreinheiten neigst und zu welchen Zeiten. Wie pflegst Du deine Haut in dieser Zeit?

Das war die Analyse Deines Hautzustandes in 10 Schritten

Last but not least: Es gibt Unterschiede

  1. bei trockenem Hautzustand: Ist die Haut feuchtigkeitsarm oder fehlen ihr Pflegeöle?
  2. bei öligem Hautzustand: Hier kann trotzdem eine Trockenheitsgefühl vorliegen, dann fehlt in der Regel Feuchtigkeit (das bedeutet, du entfettest deine Haut permanent und gibst ihr keine Feuchtigkeit). Es gibt auch ölfreie, reine Feuchtigkeitspflege.
  3. bei empfindlicher Haut: Bitte auf Allergien, Pflegeunverträglichkeit, Stress und falsches Pflegeprogramm achten.

Jetzt kannst Du Deine Pflegeroutine wunderbar auf den Hautzustand einstellen. Viel Spaß bei der Analyse und bei Fragen: melde dich gern!

Nicole von Natürlich Schön!

No Comments

    Leave a Reply